Ausgewählte Inhalte werden in Kürze auch in Leichter Sprache zur Verfügung stehen.

Springe zum Inhalt | Springe zur Hilfsnavigation | Springe zur Hauptnavigation | Springe zur Subnavigation | Springe zu den Services | Springe zur Suche | Springe zur Hotline | Springe zur Fusszeile

  • Umschalten Leichter Lesen
  • Schriftgröße ändern
  • Kontrastansicht normal
  • Kontrastansicht schwarz-gelb
  • Kontrastansicht blau-weiss

StudienabsolventInnen einer österreichischen Hochschule oder Fachhochschule

StudienabsolventInnen aus Drittstaaten

Aufenthalt zur Arbeitsuche und Unternehmensgründung

Wenn Sie aus einem Drittstaat kommen und Ihr Studium bzw. Ihre an ein Studium anschließende verpflichtende Ausbildung in Österreich als Inhaberin einer Aufenthaltsbewilligung "Student" abgeschlossen haben, können Sie Ihre Aufenthaltsbewilligung "Student" um zwölf Monate zur Arbeitsuche oder Unternehmensgründung in Österreich verlängern. Dafür müssen Sie allgemeine Voraussetzungen (wie ausreichende Existenzmittel, ortsübliche Unterkunft, Krankenversicherungsschutz usw.) erfüllen.

Rot-Weiß-Rot – Karte für StudienabsolventInnen

Sofern Sie innerhalb dieser zwölf Monate ein ihrem Ausbildungsniveau entsprechendes Beschäftigungsangebot eines konkreten Unternehmens (Arbeitsvertrag) erhalten, können Sie eine Rot-Weiß-Rot – Karte ohne Arbeitsmarktprüfung beantragen, wenn Sie die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie erhalten das für inländische StudienabsolventInnen (BerufseinsteigerInnen) ortsübliche monatliche Mindestbruttoentgelt, mindestens jedoch € 2.349 (2019) zuzüglich Sonderzahlungen und
  • erfüllen die allgemeinen Voraussetzungen (wie ortsübliche Unterkunft, Krankenversicherungsschutz usw.).
Hinweis:
Für StudienabsolventInnen ist kein Punktesystem vorgesehen. Die Rot-Weiß-Rot – Karte berechtigt Sie zur befristeten Niederlassung und zur Beschäftigung bei diesem konkreten Unternehmen.

Rot-Weiß-Rot – Karte plus für StudienabsolventInnen

Sie können eine Rot-Weiß-Rot – Karte plus mit unbeschränktem Arbeitsmarktzugang beantragen, wenn Sie innerhalb der letzten 24 Monate zumindest 21 Monate unter den für die Zulassung maßgeblichen Voraussetzungen beschäftigt waren.

Nähere Informationen zur Rot-Weiß-Rot – Karte plus finden Sie hier.

Erforderliche Dokumente für eine Rot-Weiß-Rot Karte

  • gültiges Reisedokument (z.B. Reisepass)
  • Geburtsurkunde oder eine entsprechende Urkunde, sofern Sie nicht über ein solches verfügen
  • Lichtbild, das nicht älter als ein halbes Jahr sein darf (Größe: 45x35 mm)
  • Nachweis über einen Krankenversicherungsschutz, der alle Risiken abdeckt (Pflichtversicherung oder eine entsprechende Versicherungspolizze)
  • Nachweis des gesicherten Lebensunterhalts (insbesondere Lohnzettel, Lohnbestätigungen, Dienstverträge, Bestätigungen über Pensions-, Renten- oder sonstige Versicherungsleistungen, Nachweis über Investitionskapital oder eigenes Vermögen in ausreichender Höhe) inklusive Nachweis der Kosten für die Unterkunft.
  • Berufen sich AntragstellerInnen auf Leistungen oder die Leistungsfähigkeit von verpflichteten Dritten, ist darüber jeweils ein Nachweis vorzulegen.
  • Nachweis über den erfolgreichen Abschluss eines Studiums oder einer entsprechenden Ausbildung

Auf Verlangen der Behörde sind gegebenenfalls auch weitere Urkunden vorzulegen.

HINWEIS:
Eine Haftungserklärung kann abgegeben werden.
Der Umstieg auf eine „Rot-Weiß-Rot – Karte“ ist bei Vorliegen der Voraussetzungen möglich.

Praxisbeispiel „StudienabsolventInnen"

Eine südkoreanische Absolventin eines technischen Master-
studiums an einer österreichischen Fachhochschule möchte
nach Abschluss ihres Studiums weiterhin in Österreich
bleiben und hier eine Beschäftigung aufnehmen.

Sie findet nach drei Monaten einen passenden Arbeitsplatz
mit einem Gehalt, das deutlich über € 2.300 monatlich brutto
liegt. Da sie die Voraussetzungen erfüllt, kann sie die
Rot-Weiß-Rot – Karte beantragen.

Bild zur Verfügung gestellt von der WKÖ

Hilfsnavigation: